Der Winter im Tiroler Oberland

0

Tirols Gespür für den Schnee – der Winter im Tiroler Oberland

Im ursprünglichen Tiroler Oberland genießen Urlauber Ruhe, unberührte Natur und die Vorteile der nahen Skigebiete

Egal ob Action oder Ruhe – der Bergwinter im Tiroler Oberland erfüllt gleichermaßen die Ansprüche von genussliebenden Wintersportlern und aktiven Wintergenießern. Denn im Dreiländereck im Westen Tirols wird sanfter Wintersport in intakter Natur zelebriert und sechs Top-Skigebiete der Alpen liegen praktisch vor der Haustüre. Skitourengeher nutzen die Vorteile des DREILÄNDERskiRO, und erklimmen mit einem Bergführer drei Gipfel in drei Ländern in einer Woche. Ganz neu in diesem Winter: Kulturinteressierte wandern zur Erlebnisburg Altfinstermünz.

Immer mehr Winterurlauber sehnen sich nach Stille und unberührter Natur. Nach klaren Wintertagen, an denen der Schnee laut unter den Schuhen knirscht, nach Ruhe, die in den Ohren rauscht und nach unzähligen Schneekristallen, die auf unberührten Wiesen blitzen. Wer Pistentrubel meiden und sich purem Naturgenuss hingeben möchte, ist im Tiroler Oberland bestens aufgehoben. Denn dort, wo Österreich, Italien und die Schweiz aufeinander treffen, bilden die ursprünglichen Ortschaften Prutz-Faggen, Ried, Tösens, Pfunds und Spiss das Herzstück des Tiroler Winterzaubers. Und wer trotzdem Action sucht: Sechs Top-Skigebiete liegen gleich vor der Haustüre und sind nur 30 Kilometer entfernt: Nauders am Reschenpass, Kaunertaler Gletscher, Fendels, Samnaun-Ischgl, Serfaus-Fiss-Ladis und Venet. Die Skipässe Snowcard Gold und Ski-6 erschließen die sechs Gebiete nach Belieben und bieten Zugang zu 574 Pistenkilometern und 147 Liftanlagen. Wer aber glaubt, im Tiroler Oberland selbst sei nichts als Ruhe geboten, der täuscht sich. Die Region besticht durch ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm und die Gäste erleben die unberührte Natur auf verschiedenste Weise.

winter im Tiroler Oberland

DREILÄNDERskiRO – auf Skitour durchs Dreiländereck

Skitouren sind für viele Wintersportler die reinste Art, den Winter zu genießen. Abseits der Pisten und ohne Lift geht es durch die unberührte Winterwelt den Berg hinauf und dann durch lockeren Pulverschnee wieder hinunter. Wer sich für diese Art des Skisports begeistert, wird das Angebot des DREILÄNDERskiRO lieben. Im Tiroler Oberland, wo Österreich, Italien und die Schweiz aufeinander treffen, wurde der aus dem Sommer bereits bekannte Dreiländer-Giro (ein Radrennen) in den Schnee übertragen. So geht es beim DREILÄNDERskiRO mit einem Bergführer und mit Tourenski abseits der Pisten in einer Woche in drei Ländern auf drei Gipfel. Tipp: Abenteuerlustige können sich auch im Eisklettern üben und am Eisturm im Zentrum von Pfunds einen Schnupperkurs besuchen.

Zurück in die Vergangenheit in der Festung Altfinstermünz

Kulturliebhaber aufgepasst: In diesem Winter öffnet die ehemalige Grenz- und Zollstation Altfinstermünz einmal in der Woche erstmals ihre Pforten auch im Winter. Auf einer geführten Tour wandern die Teilnehmer, gerne auch Familien, auf geschichtsträchtigem Boden entlang der Via-Claudia-Augusta bis nach Altfinstermünz und besichtigen beispielsweise den Wehrturm mit seiner Pechnase und den Höhlengang zum Festungsturm. Die Tour startet jeden Freitagvormittag beim Hotel Kajetansbrücke.

Abseits der Pisten – Winterzauber am Berg

Schneeschuhwandern ist ein leises, beschauliches Vergnügen für die ganze Familie und eine romantische Abwechslung zum Skifahren. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Winter werden auch in diesem Jahr eine Vielzahl an „Winterzauber am Berg“-Angeboten organisiert. So finden dienstags und donnerstags geführte Schneeschuhwanderungen statt. Ein gutes Gespür für den Schnee bekommen die Teilnehmer zum Beispiel jeden Dienstag, wenn der begleitende „Gspiar“-Führer nicht nur den Weg weist, sondern den Teilnehmern den Winter auch physisch erfahrbar macht. Denn unter dem Motto – „Vertrauen finden am Berg“, geht es streckenweise mit verbundenen Augen auf Schneeschuhen in die Bergwelt. Einen zweiten Termin gibt es jeden Donnerstag, der unter dem Motto „Das Wild(e) Leben in der Natur“ steht. Auf einer geführten Schneeschuhwanderung erzählt „Gspiar“-Führer Gisela Lentsch vom Leben und der Pflege der heimischen Wildtiere. Anschließend wärmen sich alle bei einem Glühwein wieder auf. Im Preis von 26 Euro pro Wanderung sind die Schneeschuh-Leihausrüstung, die Führung und der Bustransfer zum Ausgangsort inbegriffen. Natürlich kommen an beiden Terminen bodenständige Kulinarik und Geselligkeit nicht zu kurz.

Langlaufen durch die winterliche Berglandschaft

Egal, ob gleiten oder skaten, im Tiroler Oberland spurt der Winter und Anhänger der nordischen Disziplinen finden ein dichtes Loipennetz. Höhenloipen warten zum Beispiel im idyllischen Hochtal Pfundser Tschey auf rund 1.700 Metern. Zählt man die angrenzenden Naturpark- und Gletscherregion Kaunertal sowie Nauders am Reschenpass dazu, können Langläufer im Dreiländereck auf knapp 150 Kilometern präparierten Loipen im wahrsten Sinne des Wortes Grenzen überschreiten. Alle drei Regionen sind Mitglied der Tiroler Langlaufspezialisten, alle Loipen sind mit dem Tiroler Loipengütesiegel ausgezeichnet.

Tiroler Oberland Winter

Faszination Eis – von Kletterturm bis Schlittschuhlauf

Eine unschlagbare Alternative zum klassischen Wintersport, und zwar nicht nur für kleine Gäste, ist ein Ausflug mit Schlittschuhen zu den Eislaufplätzen mitten in den verschneiten Dörfern oder zu den gefrorenen Bergseen. Einzigartig ist der 7.000 Quadratmeter große Badesee in Ried, der sich jeden Winter in die größte präparierte Natureisfläche Tirols verwandelt. Mit ganzen 4.000 Quadratmetern gepflegter Eisfläche lockt der Eislaufplatz in Pfunds. Schlittschuhe können jeweils vor Ort ausgeliehen werden. Jahr für Jahr verwandelt der Frost die Wasserfälle des Tiroler Oberlandes zu eisigen Skulpturen. Dem Eiskletterer sind sie zugleich Wunderwerke der Natur und sportliche Herausforderung. Unter fachkundiger Anleitung von staatlich geprüften Bergführern schnuppern schwindelfreie Abenteurer zwei Mal pro Woche in die faszinierende Welt des Eiskletterns rein. Gut gesichert, mit Helm, Steigeisen und Eisgeräten ausgestattet, arbeiten sie sich Schlag für Schlag den 17 Meter hohen Eisturm im Zentrum von Pfunds hinauf.

Winter-Bogenschießen auf Schneeschuhen

Die Bogensportanlage in Pfunds hat sich zu einem Hotspot im Jagdbogensport entwickelt. Im Bereich des Übungsparcours stillen Gäste dort auch im Winter ihren Jagdtrieb. Tipp: Schneeschuhe einpacken, dann ist der Anmarsch von etwa 20 Minuten bis zum Parcours kein Problem. Bogen-Ausrüstung und Schneeschuhe gibt’s im Verleih.

Tipp zum Schluss:

Bewegung an der frischen Luft macht Appetit! Zum Aufwärmen kehrt man am besten in einer der vielen urigen Gaststätten oder Hütten ein, wo die Wirte mit G‘selchtem, Tiroler Kas, Pfundser Schledernocken oder einem Stamperl selbstgebrannten Schnaps aus der Prutzer Bergmarille die Lebensgeister der Wintersportler wieder wecken.

Video Winter im Tiroler Oberland

Bilder Winter im Tiroler Oberland

94%
94%
Bewertung

Winter im Tiroler Oberland - die Skiwelt im Tiroler Oberland ist vielfältig wie die umliegende Landschaft. Der Kaunertaler Gletscher, das wunderschöne Schigebiet Serfaus-Fiss-Ladis, das familienfreundliche Fendels, Nauders, die Silvretta-Arena Samnaun-Ischgl und Ried-Prutz-Pfunds bestimmen den sagenhaften Schi-Genuss bei viel Sonnenschein. Bestens präparierte und beschneite Pisten verlaufen direkt am Alpenkamm, so dass die Schneesicherheit hoch ist.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (3 Stimmen)
    9.7
Weitersagen:

Kommentare