Skisaison 2016/2017 in Engelberg – das größte Skigebiet der Zentralschweiz

0

Skisaison 2016/2017 in Engelberg – das größte Skigebiet der Zentralschweiz

Winterfrische mit „urchigen“ Charakter

Schneeprobleme? Nicht in Engelberg. Das Klosterdorf in der Zentralschweiz steht für eine Wintersaison von Oktober bis Mai und verdankt seine Schneesicherheit vor allem dem 3.239 Meter hohen Titlis-Gletscher. Engelberg gilt international als einer der führenden Freeride-Orte der Alpen und gehört zu den Top-10-Skigebieten der Schweiz. Das Areal bietet 82 Pistenkilometer sowie 23 Lifte und Bergbahnen, dazu ein weitverzweigtes, anspruchsvolles Terrain für Tiefschneeliebhaber. Tradition und Moderne treffen sich, wenn tipptopp ausgerüstete Tourengeher mit Hilfe uralter handbetriebener Bergbahnen abgelegenes Gelände ansteuern. Auch der in einem Hochtal gelegene Ortskern von Engelberg überzeugt mit „urchigen“ Charakter und viel Geschichte. Die 1120 gegründete Benediktinerabtei hat bis heute maßgeblichen Einfluss auf die Dorfwelt. Noch immer leben, arbeiten und lehren dort die Mönche. „Zeitzeugen“ sind auch die verbliebenen Häuser aus der Belle Époque: Gepaart mit Schweizer Charme verleiht die einladende Architektur dem Wintersportort seinen ganz eigenen Reiz.

Dem Himmel so nah

The Big 5 in Engelberg – Powder pur für Freerider

Engelberg zählt zu den führenden Freeride-Orten der Alpen und ist Tiefschneefans schon lange ein Begriff. Von der Region zu den Big 5 gekürt, sind diese Abfahrten einzigartig: Das weltbekannte Laub, das herausfordernde Sulz, das geheimnisvolle Steintäli, der hochgelegene Steinberg und die lange Strecke vom Galtiberg. Damit nicht genug: Von den Bergbahnen aus lassen sich die Abfahrten leicht erreichen. Wer sich zudem in Begleitung eines ortskundigen Bergführers auf Tour begibt, verknüpft die Vorfreude auf weite Hänge mit bestmöglicher Sicherheit und dem ein oder anderen Geheimtipp. www.engelberg.ch

Buiräbähnli Skisafari

Buiräbähnli – das klingt speziell und ist es auch. Hinter den „Buiräbähnli“ verbergen sich fast schon historische Seilbahnen der Almbauern, mit denen sie seit den 20er Jahren Materialien auf hoch gelegene Höfe transportiert haben. Liebevoll umgerüstet stehen einige der urtümlichen Gondeln heute auch abenteuerlustigen Wintersportlern auf Anfrage für Auffahrten zur Verfügung. Warum also nicht bei den Almbauern anklingeln und Gipfelaufstiege auf originelle Art kräfteschonender angehen? Die drei Buiräbähnli Brändlen, Bannalp und Ruggisbalm jedenfalls schaukeln ins Skitourenareal des Engelbergertals. Die teilweise anspruchsvollen Routen dauern zwischen zwei und fünf Stunden. www.engelberg.ch

High 5 Skitouren-Paradies Engelberg

Firnhänge, Pulverschnee und stilles, unberührtes Gelände. Diesen Traum für Tourengeher bietet Engelberg mit Skitouren abseits des Pistenrummels. Zu den High 5 im Engelbergertal zählen die zwei- bis dreieinhalbstündigen Touren Salistock, Brisen und Ruchstock, die taqesfüllende Titilis Rundtour sowie die dreitägige Urner Haute Route. Nach fast meditativen Gipfelaufstiegen locken einmalige Aussicht und atemberaubende Schwünge. Besonders sicher wird dieses Vergnügen für all jene, die mit einem der ortskundigen Bergführer unterwegs sind. Diese zeigen Gästen nicht nur, wie sie möglichst risikolos die Bergflanken passieren, sondern geben auch Tipps zu welcher Tageszeit die jeweiligen Routen am besten befahrbar sind. Alle Touren setzen gutes bis sehr gutes Fahren im freien Gelände voraus.

In Rekordzeit auf dem Titlis

Die Tage am Berg bestmöglich ausschöpfen? Kein Problem: Dank neuer Bergbahn und damit erhöhter Beförderungskapazität erreichen Gäste den höchsten Punkt des Engelberger Skigebiets in nur 30 Minuten. Oben auf dem Titlis angekommen, starten Wintersportler zu einer der längsten Abfahrten der Schweiz. Auf zwölf Kilometern heißt es 2.000 Höhenmeter zurückzulegen und den persönlich perfekten Schwung zu genießen. Das Motto „länger am Berg“ gilt auch für die Dauer der Saison. Neue Beschneiungsanlagen ermöglichen Skifahren am Titlis schon ab Spätherbst. www.engelberg.ch

Engelberg als Austragungsort des einzigen FIS Weltcup Skispringens in der Schweiz

Wenn am 17. und 18. Dezember 2016 Elite-Skispringer zu sportlichen Höhenflügen abheben, starten sie auf der frisch umgebauten Gross-Titlis Schanze. Neu sind verlängerter Anlauf, erhöhter Schanzentisch und eine Flutlichtanlage. Letztere macht erstmalig auch ein Nachtspringen und fernsehtaugliche Abendbilder möglich. Für die Weltklasse-Sportler sind die Sprünge von der Gross-Titlis-Schanze in Engelberg übrigens ein letzter Formtest vor der „Vierschanzentournee“. Viele sichern sich erst hier ihre Startplätze für das weltbekannte Sportevent. Auch die Nachwuchsspringer messen vor dem Jahreswechsel noch einmal ihre Kräfte. Beim Continental Cup Skispringen am 27. und 28. Dezember treten sie ebenfalls von der 110 Meter hohen Naturschanze an. Tickets für das FIS Weltcup Skispringen sind ab sofort unter www.weltcup-engelberg.ch erhältlich, der Eintritt für den FIS Continental Cup ist frei.

Skigebiet Engelberg in der Zentralschweiz

Engelberg in der Zentralschweiz ist für seine Schneesicherheit bekannt (c) Engelberg-Titlis/Christian Perret

Abgefahren – Ski Engelberg

Ladies-Camp vom 15. bis 18. Dezember 2016

Shades of Winter Filme können süchtig machen. Weibliche Wintersportfans, die einige dieser besten Freeride-Athletinnen der Welt kennenlernen möchten, melden sich zum Shades of Winter Freeride-Camp in Engelberg an. Im Austausch mit anderen passionierten Skifahrerinnen oder beim Lawinenrettungs-Training und Coaching können sie die eigene Technik und Bergkenntnis erweitern. Weitere Infos und Buchung unter www.engelberg.ch

Race Academy

Durch Stangen und gegen die Uhr führt das Technik- und Slalom-Training der Skischule Engelberg. Selbst erfahrene Wintersportler lernen hier für ihren nächsten Wettkampf noch einiges dazu. Die Kursdauer beträgt drei oder fünf Tage, Termine auf Anfrage. www.skischule-engelberg.ch

„Rent a ski instructor“ am 27. Dezember 2016 und 19. Februar 2017

Im Dezember und Februar buchen Wintersportler in Engelberg ihren Skilehrer ganz unkompliziert und spontan von der Piste weg. Die ausgebildeten Guides sind am Jochpass stationiert und warten nur darauf, angesprochen zu werden. Gemeinsam geht es dann die Abfahrten bei Jochpass, Jochstock und Engstlen hinunter. www.prime-engelberg.ch

Nachtskifahren in Engelberg

Morgens ausschlafen, mittags ausgiebig auf der Hütte sitzen und trotzdem einen langen Skitag genießen. Das funktioniert von Ende Dezember bis Anfang März am besten freitags. Dann sind von 18 bis 21 Uhr die Pisten bei der Klostermatte (Brunni Skigebiet) hell erleuchtet. Dank eines speziellen Kombi-Tickets verbinden Schneesportfans das Nachtskifahren mit einem privaten Skikurs. Neu ist die Beleuchtung des Nachskigebiets: Die Pisten werden von der ersten LED-Pistenbeleuchtung der Schweiz erhellt. www.brunni.ch, www.prime-engelberg.ch

Titlis Earlybird am 7. Januar, 4. Februar und 4. März 2017

Raus aus den Federn, rauf auf den Berg! Mit dem Earlybird-Ticket ziehen Frühaufsteher ihre ersten Schwünge, wenn andere noch schlafen – ganz ungestört carven sie in den Morgenstunden über frisch präparierte Pisten von Stand nach Trübsee. Die erste Gondel startet um 7 Uhr. Im Preis enthalten ist auch ein Frühstücksbuffet im Berghotel Trübsee. www.titlis.ch

Titlis Nightride am 14. Januar, 11. Februar und 11. März 2017

Sikfahren und boarden bis tief in die Nacht heißt es am 14. Januar, 11. Februar und 11. März auf den Pisten bei Trübsee-Stand. Auch der dortige Rutschpark bleibt an diesen Abenden geöffnet. Bevor es um 23 Uhr bei einer geführten Fackelabfahrt wieder zurück ins Tal geht, können sich die Wintersportler in der Bar des Berghotels noch einmal aufwärmen. Tipp: Wer nach dem Skitag gleich oben auf dem Trübsee bleibt, nimmt kostenlos am Titlis Nightride teil. www.titlis.ch

Snow & Safety Days for free

Unberührter Schnee in weitem einsamen Gelände – ein Paradies für Freerider. Damit diese auch sicher unterwegs sind, lädt Engelberg im Januar und Februar zu den Snow & Safety Days ein. Lokale Bergführer zeigen dabei nicht nur die spannendsten Hänge, sondern auch den gekonnten Umgang mit Lawinensuchgerät, Sonde oder Schaufel. Genaues Peilen will geübt sein! Für Übernachtungsgäste ist das abwechslungsreiche Programm kostenlos, die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Termine, jeweils montags, dienstags und mittwochs von 23.1. bis .25.1., 30.1. bis 1.2, 20. bis 22.2. und 27.2. bis 1.3.2017. www.engelberg.ch

Video Ski Engelberg

Bilder Ski Engelberg

97%
97%
Bewertung

Ski Engelberg - First Line“ im Pulverschnee oder erste Kurven im Skikindergarten – die Wintersportregion Engelberg-Titlis teilt sich in zwei ganz unterschiedliche Skiareale. Auf der einen Seite ist das Titlis-Gebiet mit seinen anspruchsvollen Pisten und freiem Gelände. Mit 2.000 Höhenmetern und zwölf Kilometern wartet dort eine der längsten Abfahrten des Alpenraums. Auf der gegenüberliegenden Seite vom Klosterdorf liegt das Familien-Skigebiet am Berg Brunni – mit zusätzlichen Rodelpisten, Winterwanderwegen und Maskottchen Globi.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (0 Stimmen)
    0
Weitersagen:

Kommentare